Menu

So hilfst du Tieren beim Überwintern!

5 Tipps, um Tieren beim Überwintern zu helfen

Wer einen Garten oder Balkon hat und sich um allerhand Pflanzen kümmert, weiß, dass der Herbst und das Frühjahr mit Arbeit aufwarten. Ich pflanze gerne bunte Blumen an (sofern sie ungiftig für Katzen sind) und Kräuter. Doch gerade vor der Kälte versuche ich, unseren Balkon für allerlei Tiere „winterfest“ zu machen.

Ob Eichhörnchen, Igel, Vögel oder Insekten, sie alle benötigen ein Winterquartier und freuen sich über Laub, Wasser und Essen. Daher achte immer auf deine Umgebung und helfe den Tieren.

Diese Tiere halten Winterschlaf & Winterruhe

Nicht jedes Tier ist putzmunter im Winter, einige halten Winterschlaf, Winterruhe oder fallen in eine Winterstarre. Dies hat verschiedene Auswirkungen auf die Tiere. Während des Winterschlafs wird die Körpertemperatur herabgesenkt und keine Nahrung zu sich genommen. Die Atmung und der Herzschlag verringern sich, um Energie zu sparen. Die Tiere leben in der Zeit von den angefressenen Fettreserven.

Diese Tiere halten Winterschlaf:

  • Igel
  • Siebenschläfer
  • Fledermäuse
  • Murmeltiere

Bei Winterruhe hingegen sind die Tiere sehr oft wach und benötigen Nahrung. Da der Boden im Winter oft gefroren ist, müssen alternative Futterquellen zur Verfügung stehen.

Diese Tiere halten Winterruhe:

  • Eichhörnchen
  • Waschbären
  • Dachse

Amphibien und Reptilien hingegen passen sich der Umgebungstemperatur an und bei zu niedrigen Temperaturen fallen sie in die Winterstarre und können sich nicht mehr bewegen.

So hilfst du Tieren beim Überwintern:

Vögel

Nicht alle Vögel ziehen im Wintern in den Süden, viele bleiben im Winter in der Kälte wie z. B. Meisen, Rotkehlchen, Amseln und mehr. Damit diese bei Kälte, Frost und Schnee ausreichend Futter finden, kannst du Futterhäuschen und Meisenknödel aufhängen.

Die Futterhäuschen sollten regelmäßig mit heißem Wasser gereinigt werden, um die Verbreitung von Krankheiten durch den Kot zu reduzieren. Bei dem Meisenknödel achte darauf, dass diese nicht in Plastiknetzen sind. Vögel können sich daran verheddern und schwer verletzen. Es gibt spezielle Häuschen oder Näpfe, die einfach mit Sonnenblumenkerne und Futtermischungen für Vögel befüllt werden können.

Als kleiner Pluspunkt: Wenn du das Futter in deiner Nähe aufstellst, kannst du die Vögel beobachten.

Eichhörnchen

Eichhörnchen legen sich bereits im Sommer Vorräte aus Nüssen, Eicheln etc. an. Diese vergraben sie im Boden, der jedoch im Winter gefroren und die Futterquelle damit nicht mehr erreichbar ist. Außerdem vergessen Eichhörnchen sehr oft, wo sie ihr Futter versteckt haben und such im Winter während der Wachphase überall nach etwas Essbaren.

Du kannst einfach Futterstellen mit Walnüssen, Haselnüssen, Kiefern- und Tannenzapfen befüllen und zur Verfügung stellen. Auch geschälte Nüsse für den sofortigen Verzehr eignen sich. Wir haben 3 Eichhörnchen, die uns regelmäßig auf unserem Balkon besuchen und Erdnüsse aus der Schale holen. Sie brechen sie auf, stopfen sich so viele wie möglich in den Mund und verschwinden. Super niedlich und sie kommen immer zur Futterquelle zurück!

Bienen

Wildbienen verbringen den Winter oft in Baumhöhlen, hohlen Stängeln oder altem Gehölz. Dort bauen sie Brutzellen für die Eiablage und schützen sich gleichzeitig vor der Natur. Statt alle vertrockneten Äste aus dem Boden (zum Beispiel von dem Brombeerbusch) zu reißen, solltest du einige für die Wildbienen stehen lassen.

Du kannst auch schnell und einfach ein Insektenhotel bauen oder eins kaufen, um Bienen und anderen kleinen Tieren wie Florfliegen ein Quartier für den Winter anzubieten. Dafür brauchst du lediglich Baumrinde, Stroh, Schilfrohr und Bambusstäben. Eine Anleitung für ein kleines Insektenhotel findest du hier: Kleines Insktenhotel bauen.

Weitere Tiere

Igel suchen sich ab November ihr Überwinterungsplatz in Laub oder Holz und fallen dort in den Winterschlaf. Wenn du also eine Laubstelle oder Holz siehst, lass es am besten genauso wie es ist und füttere Igel nicht mit Milch, sondern mit Wasser, falls dir doch einer über den Weg läuft.

Natürlich gibt es noch viele weitere Tiere, die beim Überwintern unsere Hilfe benötigen. Von Marienkäfer, Schmetterlinge über Kröten und Schildkröten. Du kannst deinen Garten oder Balkon Winterfest machen und gleichzeitig verschiedene Stellen mit Futter anbieten und kleine Rückzugplätze zur Verfügung stellen. Die Tiere werden es dir danken!

No Comments

    Leave a Reply

    Nachhaltiger Leben!

    Erhalte den neuesten Beitrag ganz bequem in dein Postfach.

    Bleibe so immer auf dem Neuesten, rund um Nachhaltigkeit, Umwelt & Naturkosmetik. 

    Zusätzlicher Newsletter Vorteil:

    Exklusive Sammlung von Beiträgen zu bestimmten Themen wie Feiertage oder Events.

    Das hat geklappt! Ab jetzt erhältst du den neuesten Beitrag direkt in dein Postfach!