Minimalistisch Leben: Schritt für Schritt Anleitung und 5 hilfreiche Tipps!

von | 04 Mrz 2019 | Lifestyle

Rückwirkend betrachtet, leben wir in einer Welt mit der höchsten Entwicklungsgeschwindigkeit in der gesamten Menschheitsgeschichte. Neue elektronische Geräten halten nur wenige Monate, schon ist ein Nachfolger auf dem Markt. Es wird immer schneller und besser. Das Angebot wächst rasant, um uns einen komfortablen Lebensstil zu ermöglichen. Nicht immer löst diese Schnelligkeit Glücksgefühle aus, sondern verursacht Stress und Druck.

So wird bei vielen Wert auf das neueste Smartphone gelegt, wer es nicht besitzt, wird in der Gesellschaft oft nicht akzeptieren. Demnach ist es Zeit einen Schritt zurückzutreten und uns unsere eigene Welt zu schaffen. Der Wunsch nach einem minimalistischen Lebensstil steigt, das Angebot wächst entsprechend. Oft wird sich eine Auszeit oder gar ein kompletter Verzicht auf den Konsum und den dazugehören Stress gewünscht. Dennoch bleibt die Frage, was ist Minimalismus und wie kann ich mein Lebensstil Schritt für Schritt anpassen, um wieder glücklicher zu werden?

Was bedeutet eigentlich Minimalismus?

Das Wort stammt von minimal und drückt einen einfachen Lebensstil aus. Dabei geht es darum, möglichst mit wenig auszukommen. Oft sind es Konsumgegenstände von denen sich die meisten trennen, um ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Eine genaue Definition gibt es nicht, so kann jeder den Begriff nach den eigenen Bedürfnissen anpassen. Viele verbinden den minimalistischen Lebensstil mit dem Verzicht auf einem Auto und nur die nötigsten Möbel besitzen. Oft geht es jedoch nur darum, den vorhanden Eigentum schätzen zu wissen und nicht wahllos unnötige Dinge zu kaufen, um sie zu besitzen. Es gibt einen Spruch, der einen Minimalist definiert, aber auf jeden Fall keine Richtlinie darstellt!

Wenn du unter 100 Gegenstände besitzt, führst du einen minimalistischen Lebensstil! (Redewendung)

Warum wird Minimalismus immer beliebter?

Dank der Globalisierung lässt sich so ziemlich alles kaufen, ob per Telefon, dem Internet oder direkt im Shop. Es gibt keine Grenzen mehr, du musst lediglich das nötige Geld besitzen. War es früher eine Seltenheit exotische Früchte oder Essen aus anderen Ländern zu erhalten, so können diese heute bequem mit einem Klick bestellt werden.

Die hohe Nachfrage und die Bereitschaft dafür wenig auszugeben, stellt uns alle unweigerlich vor viele Probleme. Ist es fair, dass wir ein T-Shirt für 3 € kaufen mit dem Wissen, dass dafür wahrscheinlich Kinder für wenige Cents den ganzen Tag arbeiten müssen? Dennoch werden unheimlich viele Produkte in Massen, auch direkt von Großhändlern in Asien, bestellt, um den Konsumbedarf zu decken.

Um den entgegenzuwirken, besinnen sich mittlerweile viele auf einen einfachen Lebensstil und beschränken sich auf das Nötigste. Auch die Schnelllebigkeit von Produkten und die Reizüberflutung soll dadurch gemindert und ein bewusstes Konsumverhalten gefördert werden.

5 Tipps für einen gelungenen minimalistischen Start!

Starte eine Bestandsaufnahme! Der erste Schritt für einen einfachen Lebensstil ist eine genaue Bestandsaufnahme. Dabei sortierst du sämtliche Gegenstände, am besten von Raum zu Raum, in drei verschiedene Kategorien.
  • Dinge, die du regelmäßig benutzt
  • Dinge, die du unregelmäßig benutzt, aber auf jeden Fall benötigst
  • Dinge, die du selten oder gar nicht nutztWenn du die Gegenstände in die drei Kategorien sortiert hast, fällt es dir leichter, dich von diesen zu trennen. Du musst bei der Bestandsaufnahme ehrlich zu dir sein und nicht sagen, dass du das ggf. doch noch nächstes Jahr benutzt und es dann erneut im Schrank liegen bleibt!
Verzichte öfters auf elektronische Geräte! Neben dem gründlichen aussortieren, ist der Verzicht ein großes Thema. Social Media, elektronische Geräte wie der Computer, Fernseher, Spielekonsolen, Tablets und Co. sorgen für eine dauerhafte Beschäftigung, aber nicht für Entspannung. Gönne dir einen Tag pro Woche ruhe, fernab von elektronischen Geräten und nutze die Zeit an der frischen Luft.
Miste deinen Kleiderschrank aus! Schnell ein neues Kleid kaufen, dass Shirt im Angebot oder das nächste paar Schuhe – wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und kaufen mehr als wir benötigen. Daher sortiere deinen Kleiderschrank als Erstes aus, was du nicht mehr benötigst und seit Ewigkeiten nicht mehr getragen hast, spende die Kleidung oder bringe sie zum Second Hand Laden.

Benötigst du ein Auto? Autos sind heutzutage unverzichtbar und mit einer Familie eine große Unterstützung. Dennoch musst du dich selbst fragen, ob du wirklich ein oder gar mehrere Autos benötigst. Reichen die öffentlichen Verkehrsmittel, das Fahrrad oder ein Spaziergang? Es gibt in fast jeder Stadt das Car Sharing Angebot, sodass du bei Bedarf dir schnell und einfach ein Auto leihen kannst.

Leihe es dir einfach! Es werden keine unzähligen Bücher, Filme und Zeitschriften benötigt. Diese können oft in der Bibliothek oder von Freunden ausgeliehen werden. Auch bieten viele Städte mittlerweile Bücher-Schränke an!

Ich selbst trenne mich ungern von meinen Produkten und liebe technische Gadgets. Dennoch greife ich seit einigen Monaten bewusst auf Produkte zurück, die lange halten und meist regional erhältlich sind. Auf alles möchte und kann ich nicht verzichten, aber ein Bewusstsein dafür zu entwickeln ist bereits der erste Schritt. Minimalistisch Leben ist eine langfristige Aufgabe, die jeder nach eigenem Bedarf erfüllen sollte. Oft ist weniger mehr und der Druck durch die Konsumgesellschaft unterstützt meist kein glückliches und selbst erfülltes Leben!

Beitrag Teilen:

Immer den neusten Beitrag per E-Mail erhalten!

Trage dich in die E-Mail-Liste, um keinen Beitrag mehr zu verpassen!

Immer den neusten Beitrag per E-Mail erhalten!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!

Pin It on Pinterest

Shares
Konsumgoettin