Nachhaltig Leben: Grillen und Picknicken ohne Plastik, Müll und Co.!

von | 30 Jun 2019 | Nachhaltigkeit, Zero Waste Tipps

Der Sommer lockt uns mit den warmen Temperaturen hinaus und gemütliches Beisammensein gehört dazu. Ob Grillen, Picknicken oder Schwimmen – wir sind oft unterwegs und genießen die Sonnenstrahlen auf unserer Haut. Gerade mit Freunden oder der Familie ist ein leckeres Picknick eine wundervolle Art und Weise die Zeit zu verbringen. Selbstgemachte Snacks, Spiele und Zeit gehören selbstverständlich dazu. Was nicht dazu gehört ist Müll und Plastik. Nachhaltig Grillen oder Picknicken ist nicht schwer! Daher findet ihr im Artikel einige Tipps, die ihr ganz einfach umsetzen könnt.

Planung ist die halbe Miete!

Bevor ihr euch in das Abenteuer stürzt, solltet ihr vorab eine Liste mit allen benötigten Sachen erstellen. Planung ist die halbe Miete und ihr erkennt auf einem Blick, was nötig ist und was nicht. Mit einer Liste vor Augen, ist es einfacher das Grillen oder Picknicken nachhaltiger zu gestalten. Es gibt genug Alternativen zu den meisten Einweg-Produkten und wenn alles durchdacht und aufgeteilt wurde, ist die Chance gering, dass jemand mit Einweg-Becher oder Teller für alle auftaucht!

Verkehrsmittel suchen!

Oft liegt der geplante Ort nicht vor der Tür, sondern etwas weiter weg. Als nachhaltige Alternative bieten sich Fahrräder oder ein kleiner Fußweg an. Wenn es doch zu weit weg ist, sind öffentliche Verkehrsmittel eine tolle Alternative oder Fahrgemeinschaften. Lieber ein Auto, als das alle Personen mit einem auftauchen und die Umwelt unnötig belasten.

5 Tipps, um Plastik und Müll beim Grillen oder Picknick zu vermeiden!

Nachdem die Taschen gepackt sind, kann es losgehen. Dabei ist natürliches einiges zu beachten, damit das geplante Grillfest oder Picknick auch nachhaltig ist:

Einweg-Geschirr ist unnötig!

Nicht nur, dass es bereits ein Verbot der EU gibt, es gibt auch unglaublich viele Alternativen! Statt Strohhalme, verwende einfach welche aus Bambus oder Glas. Für Teller, Becher oder Geschirr gibt es mittlerweile genügend Angebote aus Bambus. Auch in sommerlichen, schicken Design. Alles kannst du einfach abspülen und direkt wiederverwenden!

Einweg-Grill vermeiden!

Zum Grillen gehört selbstverständlich ein Grill dazu. Einige Supermärkte bieten einen Einweg-Grill weg, der aus Aluminium besteht und der Umwelt definitiv keinen Gefallen tut. Wenn ihr Grillen möchtet, verwendet einfach eine vorhandene Feuerstelle (die gibt es an vielen öffentlichen Grillplätzen) oder einen wiederverwendbaren Grill. Es gibt kleine Kugelgrills, die leicht zu transportieren sind und lange eingesetzt werden können.

Mehrweg-Schale einsetzen!

Wer mag keine Obstspieße oder Gemüse vom Grill? Leider werden dafür oft Aluminium-Schalten angeboten, deren Dämpfe durch die Hitze jedoch giftig sein können. Für diesen Fall gibt es Mehrweg-Schalen für den Grill. Die sind aus Edelstahl oder Gusseisen und lassen sich sehr lange einsetzen.

Die richtige Grillkohle verwenden!

Der Grill lässt sich leicht mit entsprechender Hilfe anzünden, jedoch solltest du bei der Wahl auf die Herkunft der Grillkohle achten. Da mittlerweile Grillkohle meist importiert wird, ist es nicht nachvollziehbar, woher das Holz stammt. Wenn du Grillkohle verwendest, dann achte auf entsprechende Zertifizierungen. Als Alternative bieten auch Olivenkerne oder Kokosnussschalen die ideale Grundlage zum Anzünden. Ein Elektro-Grill benötigt übrigens keine Grillkohle und den gibt es auch als tragbare Variante!

Bienenwachstücher zum Verpacken!

Um Lebensmittel zu transportieren und frisch zu halten, verwenden viele Alu- oder Frischhaltefolie. Die nachhaltige Alternative sind Bienenwachstücher. Entweder selbstgemacht oder gekauft.

Es ist ratsam immer eine Tüte dabei zu haben, um eventuellen Müll einzusammeln und später ordentlich zu recyceln. Für ein Picknick braucht ihr unbedingt noch eine große Decke und Sonnencreme oder Mikroplastik und Chemie gehören auch im Sommer jederzeit in die Tasche! Wenn ihr darauf achtet, könnt ihr ganz einfach nachhaltig Grillen oder Picknicken und die Umwelt weniger belasten!

Beitrag Teilen: [dpc_sharing]

Pin It on Pinterest

Shares
Konsumgoettin