Festes Shampoo oder Haarseife? Alles was du darüber wissen musst!

von | 18 Jan 2019 | Naturkosmetik

Werbung; PR-Sample; Dank der Fairybox kam ich vor einiger Zeit in Berührung mit festes Shampoo und später mit Haarseife. In einem Fall die Shampoobar von MyNatureCosmetic und in der wundervollen Fairybox Dezember 2018 Ausgabe hielt ich die Haarseife von Golconda in den Händen. In der Zwischenzeit hatte ich mich durchaus mit dem Thema auseinandergesetzt und wusste, wie das feste Stück Naturkosmetik einzusetzen ist. Was der Unterschied zwischen Haarseife und festes Shampoo ist, erkläre ich euch kurz!

Festes Shampoo und Haarseife sind beide feste Stücke, die in keiner Form flüssig erhältlich sind. Entsprechend ist die Verwirrung zwischen den beiden Varianten groß und nur durch genaues durchlesen, ist der Unterschied erkennbar.

Der Unterschied zwischen Haarseife und festes Shampoo!

Haarseife ist gesiedete Seife, die aus den Grundzutaten Fett und Lauge bestehen. Je nach Variante enthält die Haarseife noch Zutaten wie pflegende Inhaltsstoffe, ätherische Öle, Parfumöle, getrocknete Pflanzenauszüge oder verschiedene Farben. Die Herstellung der Seife nimmt einige Wochen Zeit in Anspruch, da diese noch 6 Wochen reifen muss, um nicht mehr ätzend zu sein!

In der Seife befindet sich immer ein gewisser Teil an Öle. Diese Öle können durchaus pflegend zu den Haaren sein oder auch eine Überfettung erzeugen. Daher sollten die Inhaltsstoffe kritisch betrachtet und nach den eigenen Bedürfnissen ausgewählt werden.

Die ausgetestete Haarseife von Golconda aus der Fairybox enthält 6 pflanzlichen Öle und ist sehr gut für Allergiker geeignet. Kokosöl sorgt für die Schaumbildung und die Reinigungswirkung und Olivenöl, dank den Antioxidantien, sorgt für eine antibakterielle und heilende Wirkung auf der Kopfhaut. Rizinusöl macht die Haare ganz weich und bruchfest. Sonnenblumenöl versorgt das Haar mit ausreichend ungesättigten Fettsäuren wie Linolsäure, Vitamin A, D und E. Kakaobutter und Sheabutter sorgen für die entsprechende Feuchtigkeit und Stimulation der Haarwurzeln.

Festes Shampoo dagegen ist herkömmliches Shampoo, dem das Wasser entzogen wurde und enthält dementsprechend die normalen Inhaltsstoffe. Die entsprechenden Inhaltsstoffe wie pflegende Fette und Öle, Farben, Duftstoffe und das Tensid werden in eine Form gepresst und das Shampoo muss noch ein paar Stunden bis Tage trocknen.

Durch die enthaltenden Inhaltsstoffe schäumt das feste Shampoo genau so stark wir flüssigen Shampoo und lässt sich bei jedem Wasserhärtegrad verwenden.

Die Umstellung von herkömmlichen Shampoo, meist mit Silikon, zu einem der beiden Varianten kann einige Tage bis Wochen dauern. Die Kopfhaut und die Haare müssen sich erst daran gewöhnen und entsprechend kann es zur Überfettung oder Trockenheit kommen.

Auf welche Variante zurückgegriffen wird, liegt bei jedem selbst. Es gibt keine Pauschallösung, welche am besten ist. Es kommt darauf an, wie die Kopfhaut, die Haare und man selbst mit dem Produkt klar kommt. Viele entscheiden sich für Haarseife, da diese ein festes Stück und leicht zu verwenden ist. Bei festem Shampoo muss zusätzlich darauf geachtet werden, dass keine unnötigen Inhaltsstoffe gepresst wurden. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile!

Dennoch sind beide eine gute Wahl und sollten über einen längeren Zeitraum ausprobiert werden. Festes Shampoo und Haarseife haben eine Gemeinsamkeit, sie verzichten auf Plastik! So findest du die Stücke meist in recycelbarer Pappe oder anderen Umverpackungen, die die Umwelt nicht belasten.

Beitrag Teilen:

Immer den neusten Beitrag per E-Mail erhalten!

Trage dich in die Mail-Liste, um keinen Beitrag mehr zu verpassen!

Immer den neusten Beitrag per E-Mail erhalten!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!

Pin It on Pinterest

Shares
Konsumgoettin