Zero Waste Food: 5 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung!

von | 15 Mai 2020 | Nachhaltigkeit, Zero Waste Tipps

Nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) landen ca. 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel pro Jahr im Müll. Davon alleine 11 Millionen Tonnen nur in Deutschland. Pro Privathaushalt ca. 55 Kilogramm pro Kopf. Dabei kann die Verschwendung von Lebensmittel durchaus einfach vermieden werden – 5 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung findet ihr hier, die ihr direkt umsetzen könnt.

Zero Waste Food: 5 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung!

von | 15 Mai 2020 | Nachhaltigkeit, Zero Waste Tipps

Nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) landen ca. 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel pro Jahr im Müll. Davon alleine 11 Millionen Tonnen nur in Deutschland. Pro Privathaushalt ca. 55 Kilogramm pro Kopf. Dabei kann die Verschwendung von Lebensmittel durchaus einfach vermieden werden – 5 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung findet ihr hier, die ihr direkt umsetzen könnt.

Doch was genau landet bei uns in Deutschland regelmäßig im Müll? Die Welthungerhilfe hat sich dem Thema angenommen und dabei herausgefunden, dass vor allem zubereitetes Essen und Obst & Gemüse im Müll landen. Zeitgleich hungern über 800 Millionen Menschen, welches die Lebensmittelverschwendung umso unbegreiflicher macht. Die Statistik der Welthungerhilfe, habe ich hier einmal grafisch aufgewertet, damit ihr einen kurzen Überblick über das Thema habt.

Was sind die Ursachen für Lebensmittelverschwendung?

Bei der Menge von Lebensmittel die weggeworfen werden, stellt sich automatisch die Frage nach dem Warum. Der Grund liegt nicht immer beim Endverbraucher, schließlich ist bekannt, dass viele Lebensmittel erst gar nicht in den Laden kommen, da sie nicht „schön“ genug für den Verkauf sind.

Die Landwirtschaft kämpft mit Problemen wie Unwetter oder Schädlinge, welches die Erzeugnisse verderben lassen. Falsche Lagerung und Transportschäden sind für den Wegwurf genauso verantwortlich, wie die Supermärkte und ihre Auswahl. Entspricht das Produkt nicht den Anforderungen, landet es meist im Müll. Auch Gastronomien kämpfen mit der Lebensmittelverschwendung. Von schlecht definierten Portionsgrößen, über die Hygiene- und Produktvorschriften oder der falschen Lagerung. Viele Gründe sorgen dafür, dass das Essen leider nicht auf dem Tisch landet.

Trotzdem sind auch wir Endverbraucher Schuld an der Menge,, die täglich im Müll landet. Lebensmittel sind im Überfluss erhältlich und können einfach nachgekauft werden. Da landet, dass eine oder andere schon mal im Müll. Kostet ja nichts? Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist oder das frische Obst unschöne Stellen aufweist, dann kann das direkt weg und im nächsten Supermarkt frisch gekauft werden. Genau das Verhalten sorgt dafür, dass Lebensmittel unnötig weggeschmissen werden, was eigentlich nicht sein Muss!

5 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung!

Plane deinen Einkauf! Kaufe nur so viel, wie du auch wirklich verbrauchen kannst. Es macht keinen Sinn den gesamten Einkaufswagen mit Lebensmittel zu bestücken, wenn du weder die Zeit noch die Lust hast, das Essen auch zu essen. Schreibe dir eine Liste mit den Lebensmitteln, die du auch wirklich verwendest und kaufe zur Not zwischendurch frisch die fehlenden Zutaten ein, die du für das Gericht verwendest.

Kaufe Obst und Gemüse mit „Schönheitsfehler“! Wenn du einkaufst und frisches Obst und Gemüse benötigst, kaufe lieber die „unschönen“ Exemplare, da die sicher länger liegen bleiben und vom Laden irgendwann entsorgt werden. Es schadet auch nicht, Obst und Gemüse aus dem Tiefkühlfach zu kaufen und dies bei Bedarf zu verwenden. So kannst du ein leckeres Gericht kochen, mit dem was du da hast, statt es zu vergessen und irgendwann in den Müll zu werfen.

Lagere die Lebensmittel richtig! Der Kühlschrank hat mehrere Fächer, die einen Sinn haben. Schnell verderbliche Lebensmittel sollten z. B. an die kälteste Stelle des Kühlschranks – dem Fach über der Glasplatte. Für Obst und Gemüse gibt es meistens ein extra Fach ganz unten. Viele Gemüse- und Obstsorten gehören erst gar nicht in den Kühlschrank und sind haltbarer in einer Obstschale. Bananen, Zitrusfrüchte, Gurken, Avocados und Tomaten zum Beispiel gehören nicht in den Kühlschrank. Außerdem solltest du Obst und Gemüse getrennt voneinander lagern, da die sich gegenseitig zum reifen Bringen.

Mindesthaltbarkeitsdatum ist eine Richtlinie! In Deutschland sind die Unternehmen verpflichtet auf Lebensmittel ein Mindesthaltbarkeitsdatum zu drucken. Trockene Lebensmittel wie Reis, Linsen oder Nudeln halten sich jedoch ewig, solange sie verschlossen sind. Du kannst diese also auch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum verspeisen, sofern sie verschlossen waren und sich kein Ungeziefer darin befindet. Bei anderen Lebensmitteln gilt, das Mindesthaltbarkeitsdatum ist eine Richtlinie und kein Verfallsdatum. Du kannst die Lebensmittel also auch danach noch essen, wenn du den Geruch und das Aussehen überprüft hast.

Lebensmittel sortieren und aufwerten! Sortiere deine Lebensmittel am besten danach, welche zuerst aufgegessen werden müssen. Wenn das Obst und Gemüse schon etwas älter ist, verwende es beim nächsten Gericht, statt auf neueres zurückzugreifen. Wenn du bestimmte Zutaten wie z. B Äpfel mit Stellen oder weiche Bananen nicht mehr zum Kochen verwenden kannst, kannst du jederzeit leckere Smoothies, Apfelmus oder Brot daraus machen. So werden die Lebensmittel weiterverwendet und sie landen nicht in der Tonne. Im Internet findest du unzählige Rezepte, die sich auf „Reste-Lebensmittel“ spezialisiert haben.

Mit den Tipps lässt sich sicher, dass eine oder andere Lebensmittel vor der Tonne bewahren und wenn wir bewusster einkaufen gehen, sinkt die Lebensmittelverschwendung hoffentlich! Wer noch weitere Tipps sucht, wie man ganz einfach leckere, gesunde Gerichte zaubert, ganz ohne Lebensmittelverschwendung, der sollte unbedingt bei Primal State vorbeigucken!

Nachhaltiger Leben!

Erhalte den neuesten Beitrag ganz bequem in dein Postfach.

Bleibe so immer auf dem Neuesten, rund um Nachhaltigkeit, Umwelt & Naturkosmetik. 

Zusätzlicher Newsletter Vorteil:

Exklusive Sammlung von Beiträgen zu bestimmten Themen wie Feiertage oder Events.

Das hat geklappt! Ab jetzt erhältst du den neuesten Beitrag direkt in dein Postfach!

Pin It on Pinterest

Shares
Konsumgoettin