Für eine bessere Zukunft! Illegale Fisch-Rückwürfe stoppen!

von | 22 Sep 2018 | Umwelt

Werbung; Fisch ist gesund und enthält Omega-3-Fettsäuren, die wichtige Funktionen im Stoffwechsel einnehmen. Jedoch wird häufig bei dem Thema Fisch über verschiedene Probleme berichtet. Nicht nur ist Plastik in den Meeren oder eine Überfischung problematisch, auch illegale Fisch-Rückwürfe gefährden die Meere und deren Bewohner weltweit. Um das Thema mehr in die Öffentlichkeit zu rücken, hat die Deutsche Umwelthilfe e.V. gemeinsam mit Our Fish und Followfish eine wichtige Petition gestartet!

Hast du bereits von dem Thema gehört oder gelesen? Nein? Dann kläre ich dich jetzt über das wichtige Thema „Illegale Fisch-Rückwürfe“ auf!

Was sind illegale Fisch-Rückwürfe?

Fischfangflotten werfen riesige Grundschleppnetze ins Meer, um alle Arten von Fische zu fangen. Jedoch werden dadurch tonnenweise Meerestiere und Jungfisch im Netz gefangen, die sich durch das Netz verletzten. Statt die ungewollten Fische in den Tagesfang mit reinzunehmen, werden diese zurück ins Meer geworfen. Die Fische sind halbtot und verenden qualvoll im Wasser. Außerdem können sich die Fische nicht mehr heranwachsen oder Nachwuchs bekommen, wodurch die Fischbestände täglich weiter sinken. Die Grundschleppnetze zerstören zusätzlich noch die Meeresböden!

Wie kann ich Helfen?

Ganz einfach, unterschreibe die Petition von Deutsche Umwelthilfe e.V.! Um sich Gehör zu verschaffen, müssen mind. 100.000 Unterschriften zusammenkommen. Es fehlen nur noch einige und das nächste Ziel ist auch schon gesetzt. Für die Petition reicht lediglich eine digitale Unterschrift und gerne kannst du die Petition Teilen und auf das wichtige Thema aufmerksam machen. Konkret werden folgende Ziele gefordert:

  • Die Kontrolle und vollständige Dokumentation der Fischerei und der Umsetzung des Rückwurfverbots auf EU-Ebene. Wer einen Fisch fängt, muss ihn an Land bringen und auf die Fangquoten anrechnen lassen. Das schafft Anreize für naturverträgliche Fangmethoden.
  • Ein gerechtes und transparentes Fangquoten-System, das regionale Küstenfischer und umweltschonende Fischereibetriebe fördert.
  • Konkrete Managementpläne zur Fischereibeschränkung in Nord- und Ostsee, aber auch in allen anderen europäischen Meeren. Meeresschutzgebiete dürfen nicht länger nur auf dem Papier bestehen, sondern müssen echte Rückzugsräume für Dorsch, Scholle und Co bieten. (Quelle: http://www.change.org/stopptrueckwuerfe)

Mir liegt das Thema sehr am Herzen, da der zurückgehende Fischbestand stets präsent ist. Nicht nur mit Mikroplastik oder anderen Müll zerstören wir die Meere, auch die Gleichgültigkeit der Lebenwesen und deren Ausrottung trägt zur Ausrottung dazu. Damit dies in Zukunft verhindert werden kann, ist ein Aufruf notwendig und mit der Petition wird das Thema in den Fokus der Öffentlich gerückt. Ich hoffe, viele Beteiligen sich daran, so dass wir gemeinsam für eine bessere Zukunft sorgen können! #StopptRückwürfe

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

    Beitrag Teilen: [dpc_sharing]

    Pin It on Pinterest

    Shares
    Konsumgoettin